6 Tipps für ein entspanntes Baby-Shooting

Ich freu mich immer sehr über die Reaktionen auf Artikel, die ich hier poste.
Auf Basis des letzten Eintrags, der Bilder des Baby-Shootings, hab ich Mails bekommen, die Fragen zum Ablauf eines solchen Fotoshootings enthielten.

Damit ich nicht viele Mails schreiben muss (Effizienz ist toll) und auch andere etwas davon haben, fasse ich hier zusammen, worauf es bei einem optimalen Baby-Shooting – meiner Ansicht nach – ankommt:

  1. Neu geboren!
    Es gibt ein klares Zeitfenster, in dem sich Babys am besten fotografieren lassen: in den ersten beiden Wochen nach der Geburt. Der Zauber dieser Zeit lässt einfach nicht nachholen. Dieses winzige Päckchen, das sich mit angezogenen Beinchen in den Arm der Eltern schmiegt, ist unvergesslich.
    Und es lässt sich leicht fotografieren. Zusammen gekuschelt in weichen Decken oder Kissen, auf dem Bett, in einem Korb, oder einer Schale – die Möglichkeiten sind unendlich.
  2. Fotoshooting zu Hause.
    Die ersten Tage mit einem Baby sind eine aufregende Zeit. Alles ist neu und ungewohnt und Kleinigkeiten, wie z.B. der Einkauf, werden schnell anstregend. Die Vorstellung mit Kind, Wickeltasche, Fläschchen etc. zum Fotografen zu fahren gehört nicht gerade zu den Lieblingsbeschäftigungen junger Eltern.
    Ich mag es daher sehr Baby-Shootings zu Hause bei der Familie durchzuführen. In der gewohnten Umgebung zu sein, alles griffbereit zu haben, was man braucht und ohne Zeitdruck zu arbeiten, ist für alle am angenehmsten. Für die Eltern, den Fotografen und ganz besonders für den Nachwuchs.
  3. Babys glücklich machen.
    Auch das Timing während des Shooting spielt eine Rolle. Wann sind Babys zufrieden? Richtig, wenn sie satt und frisch gewickelt sind. Daher: vor Beginn des Shootings das Baby füttern und wickeln. Auch während des Shootings bestimmen die Kleinsten das Thempo und zeigen, was sie mögen und was nicht.
  4. Aufheizen bitte!
    Wenn nicht gerade Hochsommer mit tropischen Temperaturen herrscht, ist ein Shooting mit Neugeborenen im Freien kaum möglich. Die Kleinen brauchens einfach warm und gemütlich, besonders wenn sie teilweise keine Kleidung tragen. Eine zusätzliche Wärmequelle leistet gute Dienste.
  5. Realistische Ziele setzen
    10 unterschiedliche Sets in 2 Stunden? Das wird nicht funktionieren. Daher lieber weniger Aufbauten und dafür Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln und Details fotografieren. Diese sehen im Album oder an der Wand kombiniert besonders gut aus.
  6. Das Beste draus machen
    Nehmt die Situation, wie sie ist. Wenn die Kleinen nicht einschlafen wollen, sind vielleicht nicht alle Sets möglich, die man geplant hatte, aber dafür bekommen die Eltern Bilder mit geöffneten Augen. Bezieht die Umgebung mit, z.B. das Kinder- oder das Wohnzimmer. Das Leben findet nicht vor einer Fototapete statt, sondern mitten im Heim der Familie.

18. November 2009 - 16:43 caro - Hallo Katja. Vielen Dank für deine netten Kommentare auf meinem Blog. Die Eulen-Stulpen mach ich eigentlich nur für mich, oder Freunde, weil die zum Verkaufen zu teuer wären. Ich müsste ca. 30 Euro pro Paar nehmen. Wenn dir das nicht zu viel ist und du etwas Wartezeit hinnehmen würdest, strick ich dir aber gerne welche. Überleg dir das einfach und meld dich bei mir.

18. November 2009 - 16:46 caro - Achja, hätt ich fast vergessen: deine Bilder find ich ganz wundervoll. Falls ich mal heirate, melde ich mich bestimmt nochmal bei dir. Ich finde nämlich es ist unheimlich schwierig einen guten Hochzeitsfotografen zu finden. Meistens sehen die Bilder nämlich so gestellt und einfallslos aus. Also, großes Lob von mir. Und du wohnst ja nicht mal weit weg: ich bin nämlich aus Koblenz.

24. Juli 2011 - 11:27 Michael H. - Hallo Katja, Deine Tipps kann ich wirklich nur unterstreichen. Neugeborene zu fotografieren ist zwar nicht leicht und Bilder, die man im Kopf hat, kann man nicht groß beeinlfussen, daher sollte man sich einfach auf den Moment einlassen und sich von der Magie des Augenblicks treiben lassen, dann werden es wirklich einmalig wunderschöne Bilder. Und Deine Seite ist der klare Beweis, daß Du diese Kunst beherrscht! Mach weiter so! :-) LG Michael

10. Juni 2013 - 19:23 Anja - Tolle Tipps und wunderschöne Bilder!

11. Juli 2012 - 10:08 Schöne Kinderfotos selber knipsen: Diese Fotografen wissen, wie es geht | Babybirds - [...] Katja Heil: Sechs Tipps für ein entspanntes Babyshooting [...]

2. Juni 2013 - 22:10 Schöne Kinderfotos selbst knipsen: Diese Fotografen wissen, wie es geht | babybirds - [...] Katja Heil: Sechs Tipps für ein entspanntes Babyshooting [...]

Your email is never published or shared. Required fields are marked *

*

*